Besucherportal Turmhof, Rösrath, Wahner Heide / Königsforst

Angebot:

Rundwanderwege

Drei der insgesamt zehn Rundwanderwege durch das Naturschutzgebiet Wahner Heide können vom Turmhof aus gestartet werden.

 

  • Geisterbusch-Tour

    Im Revier von Neuntöter und Heidekrauteulchen | 6,8 km

    Wegbeschreibung

    Weder Wacholder noch Wolf, die Namensgeber für Geisterbusch und Wolfsheide waren, sind heute noch auf dem Rundwanderweg anzutreffen. Doch dafür gibt es vieles Andere, zum Beispiel die Weidetiere des Glanhofs und des Ziegenhofs Stumpf, von denen Neuntöter und Besenginster maßgeblich profitieren.

    Das "Bambi", unweit vom 100 Meter hohen Busenberg an der Brander Straße gelegen, ist für seine überdimensionalen Koteletts berühmt.

    Über den RB 25-Halt "Rösrath-Stümpen" und das Besucherportal Turmhof ist dieser Rundwanderweg einfach und schnell zu erreichen. Über die Abkürzung November besteht auch eine sehr wegsame und attraktive Option für Vierrädrige.

    Insbesondere für ornithologisch Interessierte der beste Tipp, weil die zum Teil bundesweit hochgradig gefährdeten Arten wie Heidelerche, Schwarzkehlchen, Neuntöter oder Orpheusspötter in den weithin offenen Weidekoppeln gut und einfach zu beobachten sind. Auch die Gedenkanlage für das ehemalige Gefangenenlager Hoffnungsthal und das heutige Jugendheim Stephansheide liegen auf dem Weg. Und im Turmhof bekommt man alles, was das Heideherz begehrt: Rinder- und Ziegenfleisch, Heidehonig, Wanderkarten und vieles mehr..

    Weidekoppel mit Eseln im Geisterbusch

    Weidekoppel mit Eseln im Geisterbusch

  • Herfeld-Tour

    Wenn die Moorlilie mit dem Sonnentau | 6,8 km

    Wegbeschreibung

    Die beste Tour, um Heidemoore zu erleben. Denn das Herfeld hat nicht nur eine sehr bewegte Vergangenheit als germanische Thingstätte, hier befindet sich trotz starker Beeinträchtigung durch den Flughafenbetrieb eines der letzten großen Heidemoore der Region.

    Da der Wanderweg parallel zu einem Entwässerungsgraben verläuft, kann man einen großen Teil typischer und seltener Moorpflanzen vom Wegesrand aus bestaunen. Hierzu gehören natürlich der Sonnentau und die Moorlilie, aber auch das Waldläusekraut oder das Weiße Schnabelried. Und auch das Schmalblättrige Wollgras, das als einzige von ehemals vier Wollgrasarten der Wahner Heide das 20. Jahrhundert überlebt hat.

    Aber auch die Schefferei, in der ein alter Heideimker wieder Heidschnucken hält, die Waldmoore und die idyllische Streusiedlungsform Hasbachs stehen auf dem Programm. Die Herfeld-Tour startet zukünftig am Heide-Portal Turmhof, ist jetzt schon bspw. vom Kölner Hauptbahnhof über den RB 25-Halt "Rösrath-Stümpen" in 30 Minuten zu erreichen.

    Herfeldmoor

    Herfeldmoor

  • Turmhof-Tour

    Auf Feldern, Wiesen und Rinderweiden | 3,6 km

    Wegbeschreibung

    Der kürzeste der insgesamt zehn Rundwanderwege der Wahner Heide führt vom Turmhof aus durch die Wiesen und Weiden am Pinnenbusch, mitten durch das alte, als Streusiedlung erhaltene Hasbach. Der Wolfsheideweg führt hinein ins Naturschutzgebiet. Man streift Rinderkoppeln, auf welchen je nach Jahreszeit auch schon einmal Wasserbüffel beobachtet werden können. Der Umgehungsweg führt zur grandiosen Aussichtsstelle des Busenbergs, von welcher aus man auf den Geisterbusch und die Kölner Bucht blicken kann. Über die Brander Straße und das ehemals "wilde" Gewerbegebiet geht es zurück zum Turmhof.

    Wasserbüffel und Glanrinder auf der Hasbach-Koppel

    Wasserbüffel (links) und Glanrinder auf der Hasbach-Koppel

Öffnungszeiten

  • Donnerstag bis Sonntag:
    10 bis 17 Uhr
    März bis Oktober:
    Samstag + Sonntag
    bis 18 Uhr

Video Eröffnung 01.05.2012

Video: Eröffnung Heide-Portal Turmhof, Rösrath